Warum weinst du?

Wer trocknet meine Tränen?

eint Ihr Sheltie, wann immer Sie das Haus verlassen und ihn nicht mitnehmen? Haben Sie einen Welpen, der immer wimmert, wenn Sie ihn in seine Box bringen?

Warum weinen Welpen überhaupt?

Oder haben Sie einen erwachsenen Sheltie, der gelernt hat, oft um Ihre Aufmerksamkeit zu wimmern?

Dieser Artikel enthält wichtige Ratschläge zum Wimmern und Weinen Ihres Hundes und wie Sie damit umgehen sollten. Beginnen wir damit, warum Shelties weinen.

Warum weinen Welpen überhaupt?

elpen weinen von Natur aus. Sie weinen instinktiv, um Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sie hungrig oder müde sind oder frieren. Seine Mutter reagiert, indem sie ihm Milch, Wärme und einen sicheren Platz zum Schlafen gibt. Mit der Zeit stellt der Welpe ein Verbindung zwischen beidem her. Das ist auch bekannt als Pavlovianisches Verhalten; ein bestimmtes Verhalten schafft eine bestimmte Reaktion darauf - das heißt, der Welpe weint ganz bewußt um Aufmerksamkeit.

Das ideale Alter, um einen Sheltie Welpen zu adoptieren, ist mit 8-10 Wochen erreicht. In dieser Zeit wird Ihr Welpe lernen, dass Weinen bei seiner neuen Familie nicht zum gewünschten Ergebnis führt - oder eben doch! In diesem Fall lernt er, das Weinen als Manipulationswerkzeug einzusetzen, um seine "neue Mama" dazu zu bewegen, das zu tun oder zu bringen, was der Kleine gerade braucht. Das kann eine schlechte Angewohnheit werden, die sich durch sein gesammtes Leben ziehen wird wie ein roter Faden. Und es wird Sie zum Sklaven Ihres Hundes machen, ob Sie das wahrhaben möchten, oder nicht!

Zum Glück können Sie bei Ihrem Welpen dieses Verhalten noch im Keim ersticken.

Wie Sie Weinen stoppen: Welpi's erste Nacht

rwarten Sie nicht, dass die erste Nacht mit Ihrem Welpen eine Nacht voll erholsamen Schlafes wird. Für ihn hat sich gerade sein ganzes (zugegeben junges) Leben geändert - er ist zum ersten Mal weg von seiner Mama und vom Rest seiner bisher gekannten Familie. Alles ist noch neu und unbekannt und er wird nach Beruhigung von Ihrer Seite aus verlangen. (Kurz: ihr Sheltie wird weinen!)

Stop Puppy Whining
Howard mit 9 Wochen...
Puppy's First Night
Howard mit 15 Monaten...

Wie schon gesagt, wir hatten mit Chipsie sehr sehr viel Glück - sie hat schon in der ersten Nacht ohne Weinen lieb in ihrer Box neben unserem Bett geschlafen. Aber es geht auch anders - darauf müssen Sie sich einstellen. Einige können das Weinen nicht ertragen und holen das kleine traurige Wollknäuel zu sich ins Bett... Nun ja. Ein kurzer Exkurs: Jeder muss selbst entscheiden, ob er seinen Hund im Bett haben möchte, oder nicht. Wir haben kein Problem damit, aber Sie sollten immer sicher stellen, dass Ihr Sheltie nicht Ihren Platz zu seinem macht. Sie sollten ihn immer davon verscheuchen können, ohne dass er einen großen Aufstand macht, bellt, weint oder gar knurrt. Solange er weiß, dass Sie nur aufgrund Ihrer Gnade den Platz mit ihm teilen und das jeder Zeit beenden dürfen, ist alles im grünen Bereich. Zurück zur ersten Nacht... und Ihrem weinenden Sheltiewelpen.

Wenn Sie Ihrem Welpen also erlaubt haben, im Bett zu schlafen, gewöhnen Sie sich besser daran, denn Ihr Sheltie wird das auch tun! Natürlich wird er nicht mehr so viel weinen, wenn er schön warm und bequem bei Ihnen liegen darf, aber nicht für jedermann ist das die Lösung des Problems. Experten raten dazu, dass Ihr Welpe lernt, seine Nächte, besonders die erste, alleine, also nicht in Ihrem Bett, allerdings schon in Ihrer Nähe zu verbringen. Aber wenn Sie sein Weinen mit positiver Aufmerksamkeit belohnen (trösten, streicheln, ihn aus seiner Box nehmen und knuddeln), wird er von der ersten Nacht an von Ihnen abhängig sein. Was nun, wenn Sie Ihren Welpen nicht ins Bett nehmen möchten, das Weinen aber trotzdem nicht ertragen können?

Sie brauchen jedenfalls ein gutes Urteilsvermögen. Denken Sie nicht, Sie müssten sein Weinen absolut kaltherzig ignorieren. Ein wirklich nervöser Sheltie benötigt vielleicht wirklich ein bisschen Aufmerksamkeit, um ihn von den beängstigenden neuen Umständen abzulenken. Der Trick ist, zu richtigen Zeit zu reagieren, damit er nicht das Gefühl vermittelt bekommt, dass er sein Weinen ist, das Sie auf den Plan gerufen hat.

Warten Sie bis er aufhört zu weinen, wenn auch nur für einen kurzen Moment. Nehmen Sie ihn hoch, knuddeln ihn und geben ihm das Gefühl, dass er sicher und beschützt ist, so wie es seine Mama tun würde. Das wird sein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit stillen, ohne dass es das Weinen bestärkt. Natürlich kann man das nicht so pauschal sagen, denn es gibt auch Welpen, die einfach nicht aufhören zu weinen und das auch für Stunden über Stunden durchhalten können.

Wenn das bei Ihrem Welpen der Fall ist, müssen Sie das Leiden Ihres Sheltiewelpen nicht unnötig in die Länge ziehen: warten Sie, bis er für ein paar Sekunden aufgehört hat zu weinen, dann nutzen Sie Ihre Chance. Es ist nicht ideal, aber unter Umständen ist das das Beste, was Sie für ihn tun können.

Warum weinen erwachsene Hunde?

aben Sie einen wimmernden erwachsenen Sheltie? Wimmern ist keine natürliche Form der Kommunikation zwischen Menschen und Hunden. Die meisten Hunde lassen dieses Verhalten mit Erreichen des sechsten oder siebten Lebensmonats hinter sich; wenn Ihr Hund nach dieser Zeit immer noch weint, kann es sein, dass er es unbewusst tut, oder er hat gelernt, dass es ein nützliches Motivationswerkzeug ist, um zu bekommen, was er will oder braucht.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Shelties weinen. Fragen Sie sich:

Wie man das Weinen stoppt: Lösung für erwachsene Hunde

hre Antwort auf das Weinen hängt von dem Grund dafür ab. Manchmal ist Weinen berechtigt und erfordert eine Antwort - aber manchmal soll es einfach beeinflussend wirken. Die folgenden RAtschläge werden Ihnen helfen, den Grund und die passende Lösung herauszufinden.

Grund #1 - Mein Sheltie weint vor Schmerz!

Dog Whining out of Pain
Hunde können vor Schmerz weinen

enn Ihr Sheltie plötzlich anfängt zu weinen und nicht mehr aufhört, kann es sein, dass er Schmerzen hat. Das ist nicht nur bei älteren Hunden der Fall, auch Welpen oder junge Hunde können von (heftigen) Schmerzen überfallen werden, also beurteilen Sie diese Sache nicht nach dem Alter.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Hund leidet Schmerzen, untersuchen Sie ihn nach offensichtlichen Anzeichen: hält er eine Pfote anders als sonst - hebt er sie an? Humpelt er? Untersuchen Sie sein Gesicht nach Kratzern oder Splittern. Als nächstes können Sie seine Gliedmaßen und Gelenke abtasten und nach möglichen Verletzungen absuchen. Sein Sie sanft. Tasten Sie auch seine Rute nach Unregelmäßigkeiten ab.

Wenn Sie denken, dass Ihr Sheltie vor Schmerzen weint, Sie selbst aber keine Verletzung feststellen können, fahren Sie zum Tierarzt, und lassen Sie ihn noch einmal nachschauen, damit, wenn Ihr Hund wirklich verletzt sein sollte, er auch die richtige Behandlung bekommt und sein Leiden gelindert werden kann.

Grund #2 - Mein Sheltie weint vor Langeweile!

enn Ihr Shelite einfach nur gelangweilt ist, werden Sie das leicht erkennen, denn er wird durch die Wohnung streifen, Ihnen vielleicht sogar überall hin nachlaufen, oder durch den Raum schleichen, in dem Sie gerade sind; sein Weinen ist ziellos, ohne irgendeine Richtung, als würde er sich selbst etwas vorweinen.

Die beste Hilfe für einen aus Langeweile weinenden Hund ist eine schnelle Übung: machen Sie sobald wie möglich einen flotten Spaziergang mit ihm. Steigern Sie seine tägliche Bewegung ein wenig und widmen Sie sich Spaß und Spiel mit Ihrem Hund. Einem müder Hund ist fast nie langweilig.

Für einen Sheltie der vor Einsamkeit weint gilt, dass Sie versuchen müssen, mehr Zeit zusammen zu verbringen und mehr mit ihm zu unternehmen. Wenn Sie nicht mehr Zeit haben - auch für Sheltiebesitzer hat der Tag bekanntlich nur 24 Stunden - dann verbessern Sie die Qualität der gemeinsam verbrachten Zeit: spielen, trainieren, pflegen, knuddeln.

Grund #3 - Mein Sheltie weint aus Angst!

ormalerweise ist es einfach zu erkennen, wenn Ihr Sheltie aus Angst weint. Halten Sie Ausschau nach einem direkten Grund für seine Angst - Feuerwerk, Gewitter, und sonstige laute Geräusche, die ihm Angst machen (selbst wenn Sie wissen, dass er absolut sicher ist.)

Dog Whining Out of Fear
Shelties können ängstliche Hunde sein

Wenn er ängstlich ist, kann es auch sein, dass es gar keinen direkten Grund für sein Weinen gibt - vielleicht ist er etwas gereizt, weil Sie gestresst handeln. Oder es gab vielleicht eine Abweichung von seiner täglichen Routine (hat er seinen Morgenspazierganz bekommen?)

Bestrafen oder korrigieren Sie sein Weinen aus Angst niemals - das wird seinen Stress nur noch verstärken und das Weinen wird noch schlimmer. Stattdessen ignorieren Sie ihn einfach. Am Anfang ist es wirklich schwer, nicht darauf zu reagieren - man reagiert praktisch automatisch! "Ohh, brauchst doch keine Angst zu haben, kleine Maus. Herrchen und Frauchen sind doch da." Und wieder hat Ihr Sheltie etwas gelernt: weinen und Angst haben sind normal. Wenn Sie also nicht reagieren - egal wie schwer es Ihnen auch fällt - tun Sie sich und Ihrem Hund einen Gefallen.

Wenn Sie auf die Stimmung Ihres Hundes reagieren, mit Streicheln, Trösten, Tätscheln - wird es ihm nicht besser gehen: er wird noch mehr beunruhigt sein, weil Sie seine Angst bestätigen. Also begünstigen Sie seine Angst nicht sondern lenken Sie ihn mit einem Speil oder einer kurzen Gehorsamsübung ab.

Grund #4 - Mein Sheltie weint, weil er mal raus muss!

enn Ihr Sheltie weint, weil er raus muss, klopfen Sie als allererstes sich - und ihm - kräftig auf die Schulter! Das zeigt, dass Ihr Hund guterzogen ist! Da sie weint, scheint es wohl auch dringend zu sein, aber er weiß, dass er sein Geschäft nicht drinnen verrichten darf. Und er ist schlau genug, zu versuchen, Ihnen genau das mitzuteilen. Bravo!

Das ist sehr einfach: wenn er an der Tür steht, oder einfach nur diesen speziellen Ausdruck in den Augen hat, loben Sie ihn und gehen Sie mit ihm raus. Erledigt!

Nächste Seite: Zwicken und Beissen spielen

Vorherige Seite: Kauen