Die Grundlagen

s ist unerlässlich, dass Sheltie Pflegeeltern, so wie wir es sind, schon sehr früh eine liebevolle Beziehung zu dem kleinen Sheltie aufbauen. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, können Sie sehr schnell und leicht verstehen, wie man ihn dann auch effektiv trainieren kann.

Bevor Sie anfangen, Ihren Sheltie in Sachen Stubenreinheit, Gehorsamstraining, Gehen an der Leine und noch so manch anderen Dingen, zu trainieren, ist es notwendig, dass Sie eine liebevolle Verbindung zu ihm aufbauen. Das hilft Ihnen, seine Bedürfnisse und Instikte besser zu verstehen, und ermöglicht es Ihrem Shetland Sheepdog, Ihnen voll und ganz zu vertrauen.

Wie man eine enge Bindung zu seinem Welpen aufbaut

Eine Bindung zu Ihrem Sheltie aufzubauen ist der erste und der entscheidende Schritt, ihn erfolgreich zu erziehen. Sobald Sie Ihren Welpen nach Hause holen, sollten Sie anfangen, eine fürsorgliche und liebevolle Beziehung zu ihm aufzubauen, damit Sie sein Vertrauen gewinnen und ihm die Sicherheit geben können, die er, getrennt von seiner Mutter, so sehr braucht.

Wenn Welpen sicher wissen, dass sie zur Familie gehören, werden sie auch eher auf Ihre Trainingskommandos hören. Wie in jeder Beziehung, so ist auch in der Hund-Mensch-Beziehung gegenseitiges Vertrauen und Respekt ein Schlüssel zum besseren Umgang miteinander.

Vertrauen braucht Zeit und Respekt erhält man dadurch, dass man Grenzen festlegt und jede Missachtung dieser Grenzen mit konsequent, aber fair andet. Ohne festgesetzte Grenzen kann sich Respekt nicht entwickeln. Und wenn es keinen Respekt gibt, ist es fast unmöglich, eine Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Sheltie aufzubauen.

Vier Goldene Regeln für die Bindung zu Ihrem Sheltie

  • Verbringen Sie Zeit miteinander.
  • Zeigen Sie ihm die Welt und erleben Sie das Leben zusammen.
  • Entwickeln und arbeiten Sie am gegenseitigen Respekt.
  • Entwickeln Sie eine Art von Kommunikation, um die gegenseitigen Bedürfnisse verstehen zu können.

ine Bindung zu Ihrem Sheltie aufzubauen wird Ihnen nicht nur helfen, besser mit ihm klarzukommen, sondern wird ihn auch zu einem ruhigen und ausgesprochen gut erzogenen Haustier machen.

Kurz gesagt: Lieben Sie Ihren Sheltie und er wird Sie auch lieben!

Wie Ihr Sheltie lernt

heltie Welpentraining kann in fünf Phasen unterteilt werden:

1. Die Lernphase - das ist die Zeit, in der Sie Ihrem Sheltie klar machen müssen, was genau Sie von ihm erwarten.

2. Die Übungsphase - Übung macht den Meister. Wenn er eine Lektion gelernt hat, üben Sie mit Ihrem Sheltie, was Sie ihm beigebracht haben.

3. Die Gewöhnungsphase - Üben Sie auch an verschiedenen Orten und in einer Umgebung mit wenig Ablenkungen. Gehen Sie mit Ihrem Sheltie spazieren, oder gehen Sie in einen nahegelegenen Park und üben Sie dort mit ihm, was er bereits gelernt hat.

4. Die Testphase - Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Sheltie die Übungen verinnerlicht hat, testen Sie die Zuverlässigkeit seines Gehorsams an Orten mit vielen Ablenkungen.

Nehmen Sie ihn zum Beispiel mit auf die Einkaufsstraße oder in ein Einkaufszentrum und testen Sie, ob er dort Ihrem Befehl gehorcht. Er wird beim ersten Mal vielleicht nicht sofort richtig reagieren, aber geben Sie nicht auf! Der Gedanke ist, einfach zu testen, wie Ihr Sheltie auf Ihren Befehl reagiert, wenn er sich in einer Umgebung befindet, die er noch nicht kennt. Schaffen Sie eine Situation, in der Sie beides kontrollieren können: das Umfeld und Ihren Hund.

Es gibt zwei mögliche Ergebnisse:

Verlagern Sie das Welpentraining immer wieder an neue und abwechslungsreiche Orte, bis er sein/Ihr Ziel erreicht. Folgen Sie der Regel GBL: Geduld, Beharrlichkeit, Lob.

5. Die Verinnerlichungsphase - Das ist die finale und einträglichste Phase, denn nun tut Ihr Sheltie alles, was Sie ihm beigebracht haben - sogar ohne ein Kommando!


Zur Erinnerung

Nächste Seite: Stubenreinheit

Vorherige Seite: Übersicht Welpentraining