Das Hunde 1x1!

Gut dressierte Hunde gibt es viele, gut erzogene leider wenige.
© Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und Verhaltensberater

Grundkommandos

Sitz - Ihren Sheltie an einem gewissen Ort durch Hinsetzen zur Ruhe anzuhalten.

Bleib - er rührt sich nicht von der Stelle, bis Sie es ihm gewähren.

Platz - Fiffi legt sich auf den Boden.

Komm - Ihren Hund abrufen zu können, egal wo er gerade schnuppert und egal mit wem er gerade spielt.

Ins Körbchen - Fiffi lernt die Bedeutung von "PAUSE" kennen.

Aus - kann Fiffi's Leben retten

SITZ!

Sitzen an sich kann wohl jeder (gesunde) Hund. Doch zu verstehen, was Sie meinen, wenn Sie "Sitz" sagen, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Auch den Befehl umgehend auszuführen, ist da so eine Sache. So haben wir es bei Kimba und auch bei Chipsie zuverlässig geschafft - sowohl mit Laut- als auch mit Sichtzeichen:

So geht's:

  1. Lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihres Welpen auf sich, indem Sie ein Leckerchen in die Hand nehmen und es ihm zeigen - am besten zwischen Daumen und Mittelfinger. Wenn Sie dabei den Zeigefinger hoch halten, wird Ihr Sheltie dies gleich als Sichtzeichen zum Befehl "Sitz" lernen.
  2. Lassen Sie ihn ruhig am Leckerchen schnuppern. Zeigt er Interesse daran, führen Sie die Hand mit dem Schmankerl langsam über seinen Kopf, und zwar so, dass er mit den Augen folgt und schließlich nach oben schaut.
  3. Über kurz oder lang wird er sich hinsetzen, denn das ist für ihn die eindeutig bequemere Haltung.
  4. Beobachten Sie Ihren Welpen gut, denn sobald er auch nur die Andeutung macht, sich zu setzen, sagen Sie einmal das Lautzeichen "Sitz" - noch bevor sein Welpenpopo den Boden berührt.
  5. Setzt er sich nun richtig hin, loben Sie ihn dafür und belohnen seinen Gehorsam mit dem Leckerchen aus Ihrer Hand. Loben Sie ihn vorerst ohne ihn zu streicheln, denn wenn Sie ihn berühren, steht er wahrscheinlich wieder auf - was Sie ja noch nicht wollen.
  6. Wiederholen Sie die Übung solange, bis er auf das Sichtzeichen "erhobener Zeigefinger" und das Lautzeichen "Sitz" mit Sitz reagiert. Und bitte nicht verzweifeln: bei den wenigsten Hunden klappt das sofort!

Um möglichst viele "SITZ"-Trainingseinheiten zu absolvieren und Ihrem Hund so beizubringen, immer zuverlässig SITZ zu machen, wenn Sie das von ihm möchten, haben wir in vielen verschiedenen Situationen "SITZ" von Chipsie abverlangt - nicht nur während der Trainingseinheiten im Wohnzimmer, sondern auch:

  • ...bei der täglichen Fütterung. Bevor ich das Futter in den Napf schütte, habe ich Chipsie "SITZ" machen lassen. Erst wenn sie sich hingesetzt hat, passelte das Futter in den Napf. Nebenbei bemerkt - ein hungriger Hund ist ein sehr gelehriger Schüler! ;)
  • ...vor dem Spaziergang. Kennen Sie das auch? Sie öffnen die Wohnungstür - und kaum ist die Tür einen Spalt weit offen, springt Ihr Welpe an Ihnen vorbei - schwubs! durch die Tür und weg isser... Auch hier haben wir mit Chipsie "SITZ" geübt und siehe da - wir können nun die Tür auf machen und auf lassen, und unser Hündchen sitzt brav und freudig neben der Tür und rührt sich nicht.

Vorherige Seite: Erziehung - warum?

Nächste Seite: "Platz" & "Bleib"