Lebensmittel, die für Hunde giftig sind



Bekommt dein Hund zur Belohnung schon mal eine Weintraube? Wie sieht's aus mit Essensresten, die Zwiebeln, Pilze oder Knoblauch enthalten? Kriegt dein Hund schon mal ein Stückchen Tomate, das bei Sandwich machen übrig geblieben ist? Oder schon mal einen Fettrand vom Schweinechinken oder vom Speck?

Leider können all diese Lebensmittel giftig für Hunde sein.

Im Folgenden haben wir eine Liste dieser Lebensmittel zusammen gestellt, die bei Hunden zu einer kleinen Magenverstimmung oder sogar bis hin zum Organversagen führen können. Selbst wenn du deinem Hund in der Vergangenheit eines der aufgeführten Lebensmittel zu fressen gegeben hast, und er nicht negativ darauf reagiert hat, können selbst kleine regelmäßige Portionen allmählich innere Schäden verursachen, die eines zum ernsten Problem für deinen Hund werden können.

Auch wenn man es sich manchmal nur schwer vorstellen kann, dass Lebensmittel, die wir täglich zu uns nehmen für unser Hündchen giftig sein können - sein Körper arbeitet nun mal anders als unserer, ihr Verdauungssytem ist verschieden zu unserem. Zum Beispiel könne wir gefahrlos Schokolade verdauen (zum Glück!), können sich schon 30g dieser Süßigkeit für unseren Hund innerhalb von 24 Stunden tödlich sein!

Schau dir also die folgenden Lebensmittel genau an und stell sicher, dass du sie ausserhalb der Reichweite deines Hundes aufbewahrst. Und wenn du andere Hundebesitzer kennst, teile bitte diese Liste unbedingt mit ihnen, denn viele wissen gar nicht, dass Hunde so manches Lebensmittel nicht vertragen. Schließlich wollen wir doch, dass es unseren geliebten Hunden lange gut geht.

Solltest du deinem Hund in der Vergangenheit Lebensmittel gegeben haben, die nicht gut für ihn sind - oder sogar tödlich - mach dich nicht fertig! Das beste, was du nun tun kannst, ist, dir diese Liste gut einzuprägen und diese Lebensmittel nicht mehr mit deiner Fellnase zu teilen.

Für Hunde giftige Lebensmittel

Alkohol - kann zu Vergiftung, Koma und Tod führen.

Avocado - kann Atemprobleme verursachen; Flüssigkeitsansammlung in der Brust, im Unterleib und/oder im Herzen; Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Babynahrung - kann Zwiebelpulver enthalten (giftig für Hunde)

Koffein - regt das zentrale Nerven- und Herz-Kreislaufsystem an; kann Erbrechen, Herzklopfen und Tod innerhalb von kurzer Zeit verursachen.

Katzenfutter - viele Katzenfutter enthalten zuviel Protein und Fett.

Schokolade - kann Krämpfe, Koma und Tod verursachen; dabei gilt: je dunkler die Schokolade, desto gefährlicher. Aber jede Schokolade kann in ausreichender Menge bei einem Hund zu Tod führen. Schon 30g kann einen 13kg-schweren Hund innerhalb von 24 Stunden vergiften.

Zitrusöleytrakte - kann zu Erbrechen führen

Milchprodukte - kann Magenprobleme, Blähungen und Durchfall verursachen; eine kleine Portion fettfreier Naturjoghurt führt normalerweise nicht zu Problemen.

Rohe Eier - kann Haarausfall, Schwäche und Missbildung des Knochengerüsts verursachen und wachstumshemmend wirken.

Fettränder - zu viel Fett oder Frittiertes kann zu Magenproblemen führen.

Fruchtkerne und-samen - viele Fruchtsamen enthalten Zyanid, was für Hunde und Menschen gleichsam giftig ist, wenn es in rauen Mengen verzehrt wird.

Getreide - zu viel Getreide hat in einer gesunden, ausgewogenen Hundeernährung nichts zu suchen.

Trauben und Rosinen - kann Nierenversagen und Tod bei Hunden verursachen - auch in kleinen Mengen über einen Zeitraum verteilt oder in einem Mal.

Schinken und Speck - zu viel Fett und zu viel Salz können Pankreatitis auslösen.

Hopfen - eine unbekannte Komponente im Hopfen verursacht Keuchen, erhöhte Herzschlagfrequenz, erhöhte Temperatur und Krämpfe und kann zum Tod führen.

Leber - große Mengen Leber können eine Vitamin A Vergiftung verursachen, die zu Knochendeformation, unmäßiges Knochenwachstum an Ellbogen und Wirbelsäule, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit führen kann.

Macadamianüsse - ein undefiniertes Gift beeinträchtigt das Verdauungs- und Nervensystem und die Muskeln; das kann zu zeitweiliger Schwäche, Muskelzuckungen und Lähmungen führen.

Milch - kann zu Durchfall führen, wenn dein Hund nicht genügend Lactase produziert, die die Laktose in der Milch aufspaltet. Laktosefreie Milchprodukte sind in Ordnung.

Verschimmeltes Essen - kann verschiedene Gifte enthalten, die Erbrechen und Durchfall verursachen können.

Pilze - verschiedene Arten von Pilzen können Magenschmerzen, Leber- und Nierenschäden, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und Koma verursachen und zum Tod führen.

Muskat - kann Krämpfe und Zittern verursachen und zum Tod führen.

Zwiebel und Knoblauch - kann die roten Blutkörperchen zerstören und Anämie verursachen. Knoblauch ist weniger giftig als Zwiebeln.

Kartoffelschalen - enthält Oxalate, die das Verdauungs-, Nerven- und Harnsystem belasten können. Grüne Kartoffeln sind dabei am schlimmsten.

Roher Fisch - größere Mengen können einen Thiaminmangel verursachen, der zu Appetitlosigkeit, Krämpfen und in wenigen Fällen auch zum Tod führen kann.

Salz - größere Mengen können den Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht bringen und zu Nierenproblemen führen; große Hunderassen könnten zu viel Wasser trinken, was zu Magendrehung führen kann, die tödlich endet, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Zucker - Zuckerhaltiges Futter kann zu Fettleibigkeit , Zahnproblemen und Diabetes mellitus führen.

Tabak - Nikotin belastet das Verdauungs- und Nervensystem; kann zu Herzrasen, Kollaps, Koma und zum Tod führen.

Tomaten - kann Krämpfe und Herzrhythmusstörungen auslösen.

Walnüsse - kann zu Magenproblemen wie Durchfall und Erbrechen, genauso wie zu Atemproblemen führen.

Xylitol (Süßstoff) - kann dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel rapide absinkt; das kann zu Stimmungsschwankungen, Koordinationsproblemen, Krämpfen und zum Tod führen.

Hefeteig - kann Blähungen im Verdauungssystem verursachen, die starke Schmerzen oder sogar ein Reissen von Magen oder Darm auslösen können.

Liste downloaden:
Giftige Lebensmittel (.pdf)
Giftige Lebensmittel (.doc)